SaunaEin Saunabesuch wird durch den richtigen Aufguss erst schön. Der Aufguss – eine Mischung aus Wasser und einem Duftzusatz- wird kurz vor dem Ende des Saunagangs über bis zu 250 grad Celsius heiße Steine gegossen, der aufsteigende Wasserdampf wird mit dem Handtuch verwedelt..Kurzzeitig steigt die Luftfeuchtigkeit dadurch um etwa 50 Prozent an – ein besonderes Hitzeerlebnis. Für den Saunaaufguss ist in der Regel der Saunameister zuständig. Mit einem Fünf-Liter-Holzeimer erscheint er in der Holzsauna und vollzieht die Zeremonie. Dem Aufguss werden spezielle ätherische Öle zugesetzt, die ihren Wohlgeruch verströmen und entweder entspannen und durch spritzige Düfte beleben. Beliebte Düfte sind zum Beispiel Tanne, Menthol, Fichte, Minze, Zitrus, Eukalyptus und Latschenkiefer. Es gibt eine Vielzahl von unterschiedlichen Saunaaufgüssen, die sich nicht nur durch ihre Duftrichtung unterscheiden. Hier finden Sie einen Überblick.

Der Aroma Aufguss

Der Aroma Aufguss ist der klassische Aufguss. Dem Wasser ist dabei ein ätherisches Öl zugesetzt. Beide Flüssigkeit verdampfen beim Auftreffen auf die heißen Steine. Möchten Sie selbst einen Aroma Aufguss kaufen, sollten Sie auf eine gute Qualität achten. Nicht alle Parfumöle verdampfen rückstandslos, Rückstände können die Atemwege schädigen. Das Qualitätssiegel des Deutschen Saunabundes zeichnet rückstandlos verdampfende Aufgüsse mit natürlichen oder naturidentischen Aromaölen aus. Farbstoffe oder Aromaverstärker sollten im Aufguss nicht enthalten sein.

Der Salz-Aufguss

Der Salz-Aufguss ist eine ganz besondere Wellness-Behandlung für den Körper. Nach dem Schwitzen wird der Körper mit groben Meersalz eingerieben. Der peelende Effekt pflegt die Haut, gleichsam hat das Salz eine schweißtreibende, entschlackende Wirkung. Zugleich kommt der typische Aroma Aufguss zum Einsatz, gerne mit einem Duft nach Nadelhölzern. Salz kann auch dem Aufgusswasser hinzugefügt werden. Die daraufhin mit Salz angereicherte Luft ist vor allem für Asthmatiker eine Wohltat.

Der Honig-Aufguss

Pflegend und entspannend ist auch der Honig-Aufguss. Vor dem Saunagang wird der Körper dafür mit Honig eingerieben. Beim Schwitzen wird der Honig flüssig und zieht in die Haut ein; die Haut wird dadurch besonders zart. Spezielle Honigpasten sind ebenfalls im Saunafachhandel erhältlich.

Der Eis-Aufguss

Beim Eis-Aufguss werden dem Aufgusswasser Eiswürfel hinzugefügt. Das Eis  verdampft auf den heißen Steinen langsam, ohne durch sie hindurchzutropfen. Die Aufgusswirkung hält dadurch länger an, der Wasserdampf kann sich gleichmäßiger verteilen. In einigen Saunen werden auch Eiswürfel oder Schneebälle an die Besucher verteilt, die sich dann damit einreiben können. Ein ganz besonders schweißtreibendes Erlebnis.

Der Birken-Aufguss

Birkenbüschen - VihtaDer Birken-Aufguss hat seinen Ursprung in Finnland und Russland. Viele Saunalandschaften mit klassisch finnischer Sauna bieten diese Art des Aufgusses an. Dem Aufgusswasser werden keine Aromaöle hinzugefügt. Stattdessen weicht der Saunameister vor dem Aufguss Birkenbüschel – in Finnland Vihta, in Russland Wenik genannt – in dem Wasser ein. Während des Aufgusses schlagen die Saunabesucher mit diesen Birkenbüscheln ihren Körper leicht ab, was als Quästen bezeichnet wird. Durch die leichten Schläge wird die Blutzirkulation angeregt.

Der Erlebnis-Aufguss

Der Erlebnis-Aufguss bezeichnet weniger eine Art eigenständiger Aufguss, als vielmehr das Drumherum, was in der Sauna zelebriert wird. Besonders in größeren Saunalandschaften oder in Saunen an Urlaubsorten gibt es zum Aufguss kleine Obststücke oder Getränke für die Gäste. Der Saunameister sorgt für das Entertainment, indem er sich verkleidet oder lustige Geschichten erzählt. Oft wird der Erlebnis-Aufguss mit einem Birken-Aufguss verbunden.